Friteuse Test

Friteuse Test m√∂chte einen √úberblick √ľber handels√ľbliche Frittierger√§te bieten, welche sich seit Jahren bew√§hrt haben und durch Qualit√§t √ľberzeugen. Hintergrundinformationen zur Fritteuse, Testberichte und Kaufempfehlungen runden das Angebot des Friteusen Test schlie√ülich ab.

Friteusen im Test

An eine Friteuse werden verschiedene Erwartungen gestellt. Und praktisch alle Hersteller der Ger√§te werben mit besonderen Funktionen, exklusivem Zubeh√∂r und vielf√§ltigen Einsatzm√∂glichkeiten. Doch halten die einzelnen Modelle ihr Versprechen? Diverse Testmagazine haben dem Elektroger√§t bereits auf den Zahn gef√ľhlt. Wir m√∂chten Ihnen mit dem Friteuse Test einen √úberblick √ľber die Produktvielfalt bieten, Friteusen vergleichen und Testergebnisse √ľbersichtlich pr√§sentieren. Bewertungskriterien, welchen dabei ein besonderes Augenmerk gilt, sind technischen Merkmale, intuitive Bedienbarkeit, praktisches Design, Leistungsf√§higkeit, Zubeh√∂r und Preis-Leistungsverh√§ltnis. Aber auch das Frittierergebnis muss stimmen. Denn lecker und goldbraun sollen die Pommes schlie√ülich sein, sowie schnell und ohne Spritzer zubereitet werden k√∂nnen.

Die Friteuse РMehr als nur ein Haushaltsgerät im Test

Urspr√ľnglich kennt man sie aus Pommesbuden und Restaurants: Die Friteuse. Sie wird in erster Linie benutzt, um Lebensmittel schnell durchzugaren. Der hohe Fettgehalt innerhalb des Ger√§tes sorgt zwar nicht gerade f√ľr die schlanke Linie, l√§sst die einzelnen Gerichte aber besonders kross und knackig werden. Insbesondere Pommes werden darin heutzutage gerne zubereitet, da sie im Backofen allzu oft einfach nicht richtig gelingen wollen. Doch auch Fleischgerichte wie Schnitzel oder H√§hnchennuggets, ja sogar Gem√ľse im Backteig kann man heutzutage ganz bequem in der Friteuse zubereiten. Dank der Empfehlungen des Friteuse Test geht das nicht nur schnell, sondern auch ohne Verbrennungen des Essens ‚Äď sofern man sich an die vorgegebenen Garzeiten und Temperaturen h√§lt.

Eine gute Friteuse – Die Qual der Wahl

Heutzutage gibt es unz√§hlige Modelle von Friteusen auf dem Markt. Die Mini-Friteuse sei hier beispielsweise erw√§hnt, ebenso wie Kaltzonen-Ger√§te oder fettfreie Friteusen. Gemeinsam haben sie jedoch (fast) alle, dass man das (meist gefrorene) Gargut in einen Korb legt und diesen dann in siedendes √Ėl oder Fett hinab senkt. Ist alles fertig, holt man den Korb wieder heraus.
Die meisten Friteusen haben ein Sichtfenster, damit man sich ohne √Ėffnen des Ger√§tes einen Eindruck davon verschaffen kann, wie weit das Essen ist. Doch abgesehen von diesen Gemeinsamkeiten gibt es mittlerweile auch zahlreiche Unterschiede. Das immer gr√∂√üer werdende Bed√ľrfnis nach gesunder Ern√§hrung ber√ľcksichtigend, kann man sein Essen in der Friteuse heute auch mit der halben Menge an Fett bis hin zu einem einzigen Essl√∂ffel √Ėl zubereiten. Das ist allerdings nicht mit jedem Ger√§t m√∂glich, man ben√∂tigt daf√ľr schon eine spezielle Technologie, damit Pommes und Co. trotz des geringeren Fettgehalts kross und knusprig werden. Im Friteusen Test versuchen wir auch diesen Anspr√ľchen gerecht zu werden und daher selbst Friteusen ohne Fett vorzustellen.

√Ėl oder Fett? Geschmackssache

Im Handel bekommt man Fett und √Ėl, die in der Friteuse verwendet werden k√∂nnen. Das Fett kann man sich wie einen gro√üen Klotz Butter vorstellen, der im Ger√§t nach und nach geschmolzen wird und schlie√ülich fl√ľssig ist. Der Vorteil von Fett ist, dass es nach der Verwendung wieder erkaltet, fest wird, und dann einfach √ľber den M√ľlleimer entsorgt werden kann. Viele sind auch der Ansicht, dass Fett in der Friteuse weniger intensiv riecht als √Ėl. Der Vorteil vom √Ėl wiederum ist in erster Linie, dass es eine gro√üe Auswahl gibt. Ob man sein Essen in Oliven√∂l frittiert oder in Sonnenblumen√∂l ist eine Frage des Preises und des Geschmacks. Da √Ėl immer fl√ľssig bleibt, kann man es nach der Verwendung einfach aus der Friteuse ausgie√üen und in eine Flasche f√ľllen oder in den Ausguss sch√ľtten.

Sauberkeit ist das A und O

Wie √ľberall in der K√ľche spielt auch bei der Friteuse die Sauberkeit eine wichtige Rolle. Fettspritzer k√∂nnen ‚Äď sind sie einmal erkaltet ‚Äď ausgesprochen hartn√§ckig sein. Nach der Verwendung sollte man seine Friteuse deshalb immer gleich mit einem feuchten Tuch abwischen. Ein Ausgie√ürohr sorgt zumindest bei der Verwendung von √Ėl f√ľr eine leichtere Reinigung. Bei manchen Modellen kann man den Frittiertopf, in dem sich Fett und √Ėl befanden, auch einfach heraus nehmen und zum Reinigen in die Sp√ľlmaschine stellen. Es gibt also auch hier verschiedene L√∂sungen, so dass man beim Kauf genau abw√§gen sollte, mit welchem Fett man arbeiten will, wie das Essen gegart werden soll und wie man die Friteuse am Ende sauber bekommen will.

Test: Bevor Sie eine Friteuse kaufen!

Ein Frittierger√§t ist im besten Fall eine Anschaffung f√ľrs Leben ‚Äď oder zumindest f√ľr einen l√§ngeren Zeitraum. Deshalb ist es wichtig, dass man sich beim Kauf einer Friteuse ein wenig Gedanken dar√ľber macht, welches Ger√§t das Richtige ist. Aus diesem Grund haben wir den Friteuse Test ins Leben gerufen. Denn es gibt nicht nur gro√üe Unterschiede in der Qualit√§t und im Preis, sondern auch in der Funktionsweise der Friteuse.

Welche Anforderungen soll die Friteuse erf√ľllen?

Bevor Sie irgendeine Friteuse kaufen, sollten Sie sich in jedem Fall die Frage stellen: „Was brauche ich eigentlich?“. Denn allein was die Zubereitung angeht, gibt es heutzutage ganz unterschiedliche Modelle. Manchen reicht ein klassisches Ger√§t mit √Ėl oder Fett ‚Äď Hauptsache, die Pommes werden sch√∂n knusprig. Doch mittlerweile gibt es auch ganz andere Frittierger√§te. So k√∂nnen Sie sich zum Beispiel eine Friteuse kaufen, die mit wenig oder praktisch gar keinem Fett auskommt. Das freut die schlanke Linie. Andere wiederum w√ľnschen sich vielleicht ein Ger√§t, das ein bisschen mehr kann, als nur Kartoffeln und H√§hnchennuggets zu frittieren. All das finden Sie heutzutage auf dem Markt, und zwar in einer Preisspanne von 50 bis 250 Euro. Billige Ger√§te m√ľssen nicht zwangsl√§ufig schlecht sein, doch arbeiten teure oft professioneller und damit auch besser. Will man sich eine Friteuse anschaffen, sollte man daher weniger nach dem Preis, als vielmehr nach den eigenen Anspr√ľchen gehen.
Was Sie vor dem Kauf einer Friteuse beachten sollten
Jede gute Friteuse sollte √ľber ein paar bestimmte Funktionen verf√ľgen. Achten Sie beim Friteuse Kaufen darauf, dass die Temperatur individuell regulierbar ist und ein L√§mpchen anzeigt, wann das Fett hei√ü genug ist. Verf√ľgt das Ger√§t noch √ľber einen zus√§tzlichen Sicherheitsschalter, ist das umso besser.
Viele Friteusen haben ein kleines Fenster, mit dem man einen Blick auf das Gargut werfen kann. Da es in den meisten F√§llen beschl√§gt, m√ľssen Sie darauf allerdings keinen gesonderten Wert legen. Wichtiger ist, dass der Korb, in dem Sie das Essen frittieren, angehoben werden kann, ohne dass die Friteuse dazu ge√∂ffnet werden muss. Dadurch verhindern Sie Fettspritzer, die auf der Haut nicht nur ziemlich wehtun, sondern auch das Ger√§t und die Arbeitsfl√§che erheblich verunreinigen k√∂nnen.

Die Reinigung ist der zweite gro√üe Punkt, auf den Sie beim Friteuse Kaufen achten sollten. √Ėl und Fett sind eine schmierige Angelegenheit und k√∂nnen, einmal getrocknet, nur noch mit viel M√ľhe wieder entfernt werden. Die meisten Friteusen lassen sich deshalb auseinander nehmen, so dass Sie die Einzelteile ganz bequem in der Sp√ľlmaschine reinigen k√∂nnen. Wenn Sie am liebsten mit √Ėl arbeiten, sollten Sie sich eine Friteuse kaufen, die ein Ablassventil hat. So k√∂nnen Sie das √Ėl leichter entsorgen.

Mini-Friteuse im Test

Genauso wie es Menschen gibt, die sich bei ihrer Friteuse ein gro√ües Volumen f√ľr viele Fritten w√ľnschen, gibt es auch Menschen, die das genaue Gegenteil suchen. Eine Mini-Friteuse ist perfekt f√ľr kleine K√ľchen. Die Mini-Friteuse ist wesentlich kleiner als die klassische Variante und l√§sst sich deshalb auch bei Platzmangel leicht unterbringen. Ihr Frittierkorb ist ebenfalls kleiner und fasst in der Regel bis zu 500 Gramm Pommes, Nuggets und anderes Frittiergut. Auch bei √Ėl und Fett reichen in der Mini-Friteuse f√ľr gew√∂hnlich 500 bis 700 Milliliter, um sich leckere Sachen zuzubereiten.

Doch die Gr√∂√üe ist nicht der einzige Vorteil der kleinen Ausgabe einer Friteuse. Da weniger √Ėl erhitzt werden muss, geht es zumindest bei hochwertigen Ger√§ten auch schneller, die Mini-Friteuse auf Betriebstemperatur zu bringen. Dar√ľber freuen sich vor allem Eilige, bei deren gro√üem Hunger es auf jede Minute ankommt. Der Nachteil einer solchen Friteuse liegt allerdings auch auf der Hand: Eine gro√üe G√§steschar kann man damit nicht versorgen. Sie ist eher etwas f√ľr den Singlehaushalt oder den kleinen Hunger.

Ansonsten kann die Mini-Friteuse durchaus mit ihren gro√üen Geschwistern mithalten. Die Temperatur l√§sst sich auf bis zu 190 Grad bringen, so dass Sie darin alles zubereiten k√∂nnen, was sich auch in anderen Friteusen frittieren l√§sst. Wegen ihrer praktischen Gr√∂√üe l√§sst sie sich √ľbrigens auch auf den Tisch stellen und kann dann als Fondue verwendet werden.
Durch die Sicherheitselektronik, die in der Mini-Friteuse enthalten ist, ist sie √ľbrigens wesentlich sicherer als der klassische Fonduetopf mit Brennspiritus.

Die Mini-Friteuse – Nicht nur f√ľr den Single-Haushalt

Wer eine Mini-Friteuse nicht zum Fondue, sondern zum normalen Gebrauch kaufen m√∂chte, der sollte wie bei den gro√üen Ger√§ten auf ein paar Dinge Wert legen. Damit Fett nicht die halbe K√ľche vollspritzt, sollte sie auf jeden Fall einen Deckel haben, den Sie schlie√üen k√∂nnen. So verringert sich auch die Gefahr, durch spritzendes √Ėl verletzt zu werden. Ein herausnehmbarer Korb geh√∂rt zur Standardausstattung, so dass Sie Pommes und andere Lebensmittel einfach aussch√ľtten k√∂nnen. Da die kleinen Friteusen kompakter sind, lassen sie sich in der Regel nicht so gut auseinander nehmen und auch nicht in der Sp√ľlmaschine reinigen. Ein feuchtes Tuch mit ein wenig Sp√ľlmittel tut aber gute Dienste, solange man Fett und √Ėl nicht erst einige Tage eintrocknen l√§sst, ehe man das Ger√§t reinigt.
Wenn die K√ľche zu klein ist, man nur kleine Portionen zubereiten m√∂chte ‚Äď und das in kurzer Zeit ‚Äď dann ist die Mini-Friteuse eine Platz, Zeit und Geld sparende Alternative zum Gro√üger√§t.

Fettfreie Friteuse im Test

Eine gesunde Ern√§hrung wird in Zeiten, in denen wir uns zunehmend weniger bewegen und unser Essen in steigendem Ma√üe gehaltvoller wird, immer wichtiger. Scheinbar ungesunde Gerichte wie Pommes Frites oder Schnitzel und H√§hnchennuggets haben auf einem gesunden Ern√§hrungsplan keinen Platz: Zu viel Fett. Dabei haben Hersteller von Haushaltsger√§ten den Trend zum bewussten Essen l√§ngst erkannt und darauf reagiert. Die fettfreie Friteuse ist das Ergebnis. Sie ist ein unverzichtbarer Freund im Haushalt f√ľr alle, die trotz dem Bed√ľrfnis, sich gesund zu ern√§hren, hin und wieder nicht auf leckere Schlemmereien verzichten m√∂chten.

Wie funktioniert eine fettfreie Friteuse?

Eine fettfreie Friteuse arbeitet ‚Äď so legt der Name es ja schon nahe ‚Äď fast g√§nzlich ohne Fett. Je nach Modell kann schon ein Teel√∂ffel √Ėl ausreichen, um knusprige Pommes zu zaubern, die in ihrem Fettgehalt nicht √ľber magere 3 % kommen. Doch wie funktioniert das? Eine klassische Friteuse arbeitet mit hei√üem Fett: Sie tauchen das Frittiergut ins √Ėl und es wird gegart. Die fettfreie Friteuse hat ein ganz anderes Prinzip: Die Luft im Inneren des Ger√§tes wird erhitzt und zirkuliert – das sogenannte Hei√üluftverfahren. Auf diese Weise werden Pommes, aber auch Nuggets und sogar Gem√ľse im Backteig durchgegart und bekommen eine knusprige Haut. Genau so, wie man es auch von der herk√∂mmlichen Friteuse kennt.

Gesund Essen dank fettfreier Friteuse

Nat√ľrlich kann die fettfreie Friteuse nicht nur Pommes zubereiten. Das Hei√üluftverfahren ist sogar geeignet, um eine Pizza aus der Tiefk√ľhltruhe zu backen, Br√∂tchen aufzubacken und mehr. Sogar Kuchen und Suppen k√∂nnen in einigen Modellen spielend einfach zubereitet werden. Damit ersetzt die fettfreie Friteuse auch die Mikrowelle oder den Backofen. Einer der gr√∂√üten Vorteile dabei ist, dass sie sofort einsatzbereit ist. Anders als den Backofen oder die normale Friteuse m√ľssen Sie die fettfreie Friteuse also nicht erst ewig vorheizen, ehe Sie Ihr Essen zubereiten k√∂nnen. Das freut besonders Eilige, die hungrig sind, und spart gleichzeitig Strom.

Spielend einfach ist auch die Reinigung der Friteuse. Da die fettfreie Friteuse ohne √Ėl auskommt, kann sich das schmierige Fett auch nirgendwo festsetzen. Schrubbereien mit angetrocknetem √Ėl und hei√üer Lauge geh√∂ren damit endg√ľltig der Vergangenheit an. Der Frittierkorb kommt einfach in die Sp√ľlmaschine, der Rest wird ausgewischt ‚Äď fertig. Eine fettsparendes Modell liegt preislich etwas √ľber dem, was man f√ľr ein normales Frittierger√§t bezahlen m√ľsste. Das liegt an der noch recht neuen Technologie. Dennoch lohnt sich die Anschaffung, denn au√üer Strom und Fett sparen Sie sich auch noch die Kosten f√ľr Di√§tprodukte oder eine Ern√§hrungsberatung, wenn Sie zu viel Fast Food genossen haben. Die fettfreie Friteuse ist f√ľr eine gesunde Ern√§hrung einfach ideal.

Kaltzonen Friteuse im Test

Frittierte Gerichte k√∂nnen so lecker sein. Doch sp√§testens seit vor geraumer Zeit vor Acrylamid in Kartoffelchips und anderen frittierten Speisen gewarnt wurde, m√∂chte nicht mehr jeder sorglos mit einer Friteuse umgehen. Dabei haben die Hersteller l√§ngst auf die krebserregende Gefahr reagiert und entsprechende Ma√ünahmen getroffen: Die Kaltzonen Friteuse sorgt daf√ľr, dass Fett sich nicht zu sehr erhitzt. Dadurch wird die Bildung von Acrylamid verhindert, so dass man seine Pommes Frites wieder vollkommen risikofrei genie√üen kann.

Wie funktioniert eine Kaltzonen Friteuse?

Die Funktionsweise der Kaltzonen Friteuse basiert auf einem eigenen Prinzip. Normale Friteusen haben eine √Ėlpfanne, die auf einer Art Herdplatte steht. Diese Platte erw√§rmt sich und damit auch von unten nach oben das immer hei√üer werdende √Ėl. Doch bei der Kaltzonen Friteuse ist die Funktionsweise eine g√§nzlich andere. Statt einer Heizplatte befindet sich mitten im √Ėl oder Fett ein Heizstab, der das Fett sozusagen von Innen heraus erw√§rmt. Der Boden, an dem sich das Acrylamid bevorzugt bildet, bleibt dadurch k√ľhler und die Gefahr der Bildung gesundheitlich bedenklicher Substanzen sinkt.

Viele schrecken aufgrund dieser Tatsache allerdings vor dem Kauf eines Kaltzonen Frittierger√§tes zur√ľck, da sie bef√ľrchten, dass wegen des anderen Garverfahrens das Essen nicht so knusprig wird, wie man es gewohnt ist. Dieses Risiko besteht nicht, denn im Endeffekt kommt es nur auf die richtige Temperatur an. Und die wird auch durch diese spezielle Art von Friteuse nat√ľrlich erreicht. Es kann aber wie bei herk√∂mmlichen Friteusen auch von Ger√§t zu Ger√§t marginale Unterschiede geben, so dass man sich ein wenig an die Zubereitung des perfekten Essens herantasten muss.

Eine Kaltzonen Friteuse kaufen

Wegen des innovativen Verfahrens ist eine Kaltzonen Friteuse ein wenig teurer als das klassische Ger√§t. Gute Friteusen in diesem Bereich k√∂nnen Sie schon ab circa 80 Euro finden. Wie immer gilt beim Kauf einer Friteuse aber, dass Sie auch Ihre pers√∂nlichen Bed√ľrfnisse an eine Friteuse ber√ľcksichtigen und nicht nur nach dem Preis gehen sollten. Was wichtige Punkte wie zum Beispiel die F√ľllmenge angeht, gibt es zwischen der Kaltzonen Friteuse und einem normalen Frittierger√§t praktisch keine Unterschiede. Das Volumen von F√ľllkorb und √Ėl ist in etwa gleich gro√ü, auch die Temperaturregelung funktioniert nach demselben Prinzip wie bei einem Standardger√§t. Lediglich bei der Reinigung muss man ein wenig Umsicht walten lassen, da der Heizstab st√§rker verschmutzt wird, als eine unter der √Ėlpfanne liegende Heizplatte.
In der Bedienungsanleitung finden Sie aber wichtige Hinweise darauf, wie Sie den Stab der Kaltzonen Friteuse reinigen k√∂nnen, ohne ihn zu besch√§digen und seine Heizwirkung zu beeintr√§chtigen. Uneingeschr√§nktem Knuspervergn√ľgen steht damit nichts mehr im Wege. Guten Appetit!

Friteuse Reinigen

Es versteht sich von selbst, dass man hin und wieder die Friteuse reinigen sollte. Schlie√ülich geht es bei Lebensmittelhygiene auch um die eigene Gesundheit. Gerade bei Fett und √Ėl ist es aber nicht immer einfach, das Ger√§t wirklich sauber zu bekommen. Nicht selten plagt man sich gef√ľhlte Ewigkeiten ab, um auch wirklich den letzten, schmierigen Rest √Ėl entsorgen zu k√∂nnen und trotzdem bleibt noch etwas √ľbrig. Dabei ist es im Grunde gar nicht schwierig, eine Friteuse zu reinigen. Vor allem dann, wenn man regelm√§√üig ein wenig Hand anlegt.

Fettspritzer mit einem feuchten Tuch beseitigen

So sollten Sie nach jeder Anwendung wenigstens das Geh√§use der Friteuse reinigen. Kleine Fettspritzer k√∂nnen durch den Filter dringen oder beim Verwenden auf dem Ger√§t und der Arbeitsfl√§che landen. Wischt man sie sofort mit einem feuchten Tuch weg, muss man sich nicht vor klebrigen Flecken f√ľrchten. Ein wenig Sp√ľlmittel und warmes Wasser helfen durch ihre Fettl√∂sekraft, das Ger√§t sauber zu halten. Wenn Sie regelm√§√üig die Friteuse putzen, dann kommen Sie nie in die unangenehme Situation, das ganze Ger√§t einer Grundreinigung unterziehen zu m√ľssen.

√Ėl und Fett erkalten lassen oder entsorgen

√Ėl und Fett k√∂nnen Sie mehrmals verwenden und im Grunde auch in der Friteuse aufbewahren. In der Regel sehen und schmecken Sie es, wenn das Fett nicht mehr verwendet werden sollte. √Ėl k√∂nnen Sie je nach Ausstattung des Ger√§ts einfach ausgie√üen oder Sie nehmen die √Ėlpfanne heraus und sch√ľtten das √Ėl dann aus.
Bei Fett m√ľssen Sie warten, bis es erkaltet ist. Dann k√∂nnen Sie es mit einem Holz- oder Kunststoffl√∂ffel vorsichtig herausnehmen und entsorgen.

Das Reinigen der Friteuse

Jetzt k√∂nnen Sie die Friteuse reinigen, ohne dass Ihnen noch gr√∂√üere „Schmutzherde“ im Weg sind. Bei modernen Ger√§ten ist es besonders einfach, wenn Sie die Friteuse reinigen m√∂chten. Der Frittierkorb ist entnehmbar; in den meisten F√§llen auch die √Ėlpfanne. In der Regel sind beide Teile sp√ľlmaschinenfest, so dass Sie sie einfach mit der Maschine sp√ľlen k√∂nnen. Ist schon irgendwo Fett angetrocknet (das kann vor allem in den Maschen des Korbs passieren), sollten Sie die Sachen aber ein paar Stunden in warmer Lauge einweichen, damit das Fett sich l√∂st. Hartn√§ckige Verschmutzungen k√∂nnen Sie beim Korb mit einem Drahtschwamm bearbeiten. Bei der teflonbeschichteten Pfanne sollten Sie das nicht tun. Die √ľbrigen Teile machen Sie mit einem Tuch sauber. Ehe Sie die Friteuse reinigen sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Netzstecker ziehen!
Jetzt k√∂nnen Sie auch die Heizplatten und Spiralen sowie das Innengeh√§use der Friteuse vorsichtig sauber machen. Bei den Heizelementen sollten Sie ausschlie√ülich mit klarem Wasser vorgehen. An den √ľbrigen Teilen k√∂nnen Sie unbedenklich Seifenlauge einsetzen.

Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API