Stiftung Warentest testet Friteusen

1
2
3
Bei der Wahl einer Friteuse hilft es den Blick auf die Untersuchungen von Stiftung Warentest zu richten. Denn schließlich kommt es beim Kauf einer Friteuse nicht nur auf den Preis an. Insbesondere die Qualität, eine leichte Handhabung und natürlich das geschmackliche Ergebnis des Kochversuches sind entscheidend darüber, was ein gutes Gerät ist und was nicht. Verständlicherweise kann man eine Friteuse nicht einfach im Geschäft ausprobieren. Oft lässt sich innerhalb der Rückgabezeit von 2 Wochen auch nicht zuverlässig ermitteln, ob man mit seinem neuen Haushaltsgerät zufrieden ist. Das Dilemma, das hierdurch entsteht, löst die Stiftung Warentest.
Stiftung Warentest beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit der Frage, welche Geräte und Dienstleitungen ihr Geld wert sind und welche nicht. Auch Friteusen hat die Stiftung Warentest schon mehrmals unter die Lupe genommen und bewertet. Ein Blick in das betreffende Heft oder auf die Webseite reicht aus, um herauszufinden, mit welchem Gerät man am besten beraten ist. Die Gefahr, dass hier für ein Produkt Werbung gemacht wird, das in Wirklichkeit gar nichts taugt, besteht nicht. Die Stiftung Warentest testet Friteusen unabhängig vom Hersteller und kann auf diese Weise auch wirklich neutrale Beobachtungen machen.

Wie bewertet Stiftung Warentest die Qualität einer Friteuse?

Wie schon erwähnt ist der Preis nicht zwangsläufig das stechende Argument für den Kauf einer Friteuse. Aus diesem Grund werden auch Geräte aus allen Preisklassen, von 30 bis über 150 Euro getestet. Sind die teuren wirklich die besten oder kann auch ein billiges Gerät ausreichend sein? Um einen wirklich guten Eindruck über die Möglichkeiten zu geben, werden bei der Stiftung Warentest Friteusen von bekannten Herstellern wie Bosch, De Longhi, Kenwood, Philips, Siemens und Tefal unter die Lupe genommen. Mehrere Kriterien werden berücksichtigt, die dann mit Noten von sehr gut bis mangelhaft bewertet werden. Diese Kriterien sind zum Beispiel der Preis, wie gut die Friteusen frittieren, wie leicht Öl erhitzt wird, wie die Handhabung generell ist, aber auch welche Temperaturen das Gerät an seiner Außenseite zeigt und wie die allgemeine Zufriedenheit mit der Friteuse ist. Aus den Noten, die hier vergeben werden, ermittelt die Stiftung Warentest dann einen Notendurchschnitt und den Testsieger des Friteuse Tests.

Außerhalb der Wertung betrachtet die Stiftung Warentest bei einer Friteuse darüber hinaus noch die Ausstattung des Küchengerätes. Berücksichtigt werden zum Beispiel Größe und Gewicht, wie viel Frittiergut auf einmal zubereitet werden kann, wie viel Öl das Gerät fasst und welche Besonderheiten es hat.

Natürlich hängt der Kauf einer Friteuse immer auch von persönlichen Vorlieben und dem eigenen Budget ab. Warentest hilft deshalb nicht nur dabei, das beste Gerät zu finden, sondern nennt auch die Kriterien, auf die Sie beim Kauf einer Friteuse unbedingt achten sollten.