Friteuse kaufen

Ein Frittiergerät ist im besten Fall eine Anschaffung fürs Leben – oder zumindest für einen längeren Zeitraum. Deshalb ist es wichtig, dass man sich beim Kauf einer Friteuse ein wenig Gedanken darüber macht, welches Gerät das Richtige ist. Aus diesem Grund haben wir den Friteuse Test ins Leben gerufen. Denn es gibt nicht nur große Unterschiede in der Qualität und im Preis, sondern auch in der Funktionsweise der Friteuse.

Welche Anforderungen soll die Friteuse erfüllen?

Bevor Sie irgendeine Friteuse kaufen, sollten Sie sich in jedem Fall die Frage stellen: "Was brauche ich eigentlich?". Denn allein was die Zubereitung angeht, gibt es heutzutage ganz unterschiedliche Modelle. Manchen reicht ein klassisches Gerät mit Öl oder Fett – Hauptsache, die Pommes werden schön knusprig. Doch mittlerweile gibt es auch ganz andere Frittiergeräte. So können Sie sich zum Beispiel eine Friteuse kaufen, die mit wenig oder praktisch gar keinem Fett auskommt. Das freut die schlanke Linie. Andere wiederum wünschen sich vielleicht ein Gerät, das ein bisschen mehr kann, als nur Kartoffeln und Hähnchennuggets zu frittieren. All das finden Sie heutzutage auf dem Markt, und zwar in einer Preisspanne von 50 bis 250 Euro. Billige Geräte müssen nicht zwangsläufig schlecht sein, doch arbeiten teure oft professioneller und damit auch besser. Will man sich eine Friteuse anschaffen, sollte man daher weniger nach dem Preis, als vielmehr nach den eigenen Ansprüchen gehen. 

Was Sie vor dem Kauf einer Friteuse beachten sollten

Jede gute Friteuse sollte über ein paar bestimmte Funktionen verfügen. Achten Sie beim Friteuse Kaufen darauf, dass die Temperatur individuell regulierbar ist und ein Lämpchen anzeigt, wann das Fett heiß genug ist. Verfügt das Gerät noch über einen zusätzlichen Sicherheitsschalter, ist das umso besser.
Viele Friteusen haben ein kleines Fenster, mit dem man einen Blick auf das Gargut werfen kann. Da es in den meisten Fällen beschlägt, müssen Sie darauf allerdings keinen gesonderten Wert legen. Wichtiger ist, dass der Korb, in dem Sie das Essen frittieren, angehoben werden kann, ohne dass die Friteuse dazu geöffnet werden muss.  Dadurch verhindern Sie Fettspritzer, die auf der Haut nicht nur ziemlich wehtun, sondern auch das Gerät und die Arbeitsfläche erheblich verunreinigen können.

Die Reinigung ist der zweite große Punkt, auf den Sie beim Friteuse Kaufen achten sollten. Öl und Fett sind eine schmierige Angelegenheit und können, einmal getrocknet, nur noch mit viel Mühe wieder entfernt werden. Die meisten Friteusen lassen sich deshalb auseinander nehmen, so dass Sie die Einzelteile ganz bequem in der Spülmaschine reinigen können. Wenn Sie am liebsten mit Öl arbeiten, sollten Sie sich eine Friteuse kaufen, die ein Ablassventil hat. So können Sie das Öl leichter entsorgen.