Fettfreie Friteuse

Eine gesunde Ernährung wird in Zeiten, in denen wir uns zunehmend weniger bewegen und unser Essen in steigendem Maße gehaltvoller wird, immer wichtiger. Scheinbar ungesunde Gerichte wie Pommes Frites oder Schnitzel und Hähnchennuggets haben auf einem gesunden Ernährungsplan keinen Platz: Zu viel Fett. Dabei haben Hersteller von Haushaltsgeräten den Trend zum bewussten Essen längst erkannt und darauf reagiert. Die fettfreie Friteuse ist das Ergebnis. Sie ist ein unverzichtbarer Freund im Haushalt für alle, die trotz dem Bedürfnis, sich gesund zu ernähren, hin und wieder nicht auf leckere Schlemmereien verzichten möchten.

Wie funktioniert eine fettfreie Friteuse?

Eine fettfreie Friteuse arbeitet – so legt der Name es ja schon nahe – fast gänzlich ohne Fett. Je nach Modell kann schon ein Teelöffel Öl ausreichen, um knusprige Pommes zu zaubern, die in ihrem Fettgehalt nicht über magere 3 % kommen. Doch wie funktioniert das? Eine klassische Friteuse arbeitet mit heißem Fett: Sie tauchen das Frittiergut ins Öl und es wird gegart. Die fettfreie Friteuse hat ein ganz anderes Prinzip: Die Luft im Inneren des Gerätes wird erhitzt und zirkuliert - das sogenannte Heißluftverfahren. Auf diese Weise werden Pommes, aber auch Nuggets und sogar Gemüse im Backteig durchgegart und bekommen eine knusprige Haut. Genau so, wie man es auch von der herkömmlichen Friteuse kennt.

Gesund Essen dank fettfreier Friteuse

Natürlich kann die fettfreie Friteuse nicht nur Pommes zubereiten. Das Heißluftverfahren ist sogar geeignet, um eine Pizza aus der Tiefkühltruhe zu backen, Brötchen aufzubacken und mehr. Sogar Kuchen und Suppen können in einigen Modellen spielend einfach zubereitet werden. Damit ersetzt die fettfreie Friteuse auch die Mikrowelle oder den Backofen. Einer der größten Vorteile dabei ist, dass sie sofort einsatzbereit ist. Anders als den Backofen oder die normale Friteuse müssen Sie die fettfreie Friteuse also nicht erst ewig vorheizen, ehe Sie Ihr Essen zubereiten können. Das freut besonders Eilige, die hungrig sind, und spart gleichzeitig Strom.

Spielend einfach ist auch die Reinigung der Friteuse. Da die fettfreie Friteuse ohne Öl auskommt, kann sich das schmierige Fett auch nirgendwo festsetzen. Schrubbereien mit angetrocknetem Öl und heißer Lauge gehören damit endgültig der  Vergangenheit an. Der Frittierkorb kommt einfach in die Spülmaschine, der Rest wird ausgewischt – fertig. Eine fettsparendes Modell liegt preislich etwas über dem, was man für ein normales Frittiergerät bezahlen müsste. Das liegt an der noch recht neuen Technologie. Dennoch lohnt sich die Anschaffung, denn außer Strom und Fett sparen Sie sich auch noch die Kosten für Diätprodukte oder eine Ernährungsberatung, wenn Sie zu viel Fast Food genossen haben. Die fettfreie Friteuse ist für eine gesunde Ernährung einfach ideal.